Das IKI ist ein An-Institut der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

AKTUELLES

HappyNewEars XII
Konzert zum Wahlabend

Musik, Lyrik, Hochrechnungen

24. September 2017, 19:00

Uebel & Gefährlich

mehr

Kultur-Kommunikation
im Wettbewerb

Die Publikation zum Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation Rudolf Stilcken ist im KMM-Verlag in Kooperation mit dem IKI erschienen.

mehr

Symposion zum 80. Geburtstag von Alfred Schnittke: Emigration, Integration und künstlerische Produktivität – Alfred Schnittke in Hamburg, 1990-1998

Internationale Tagung vom 27. bis 29. November 2014
an der HfMT und in der Alfred Schnittke Akademie International Hamburg
In memoriam Holger Lampson und Alexander Iwaschkin

 

Am Beispiel des Komponisten Alfred Schnittke erscheint die Bedeutung von Fragen der Emigration und der kulturellen Orientierung für den künstlerischen Schaffensprozess eminent. Anlässlich des 80. Geburtstages von Alfred Schnittke beschäftigte sich die internationale Tagung vom 27.-29. November 2014 mit diesem Themenkreis.

 

Eine Veranstaltung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Georg-August-Universität Göttingen in Kooperation mit dem Institut für kulturelle Innovationsforschung (IKI) und der Alfred Schnittke Akademie International


Eintritt frei



Impressionen der Schnittke-Tagung 2014

Die Tagung wurde gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft.

Tagungsprogramm

Donnerstag, 27. November 2014

Mendelssohn-Saal der HfMT Hamburg

 

15.30 Uhr

Amrei Flechsig (Hannover) und Christian Storch (Florianópolis, Brasilien)

Begrüßung und Eröffnung der Tagung

 

Elmar Lampson (Präsident der HfMT Hamburg)

Grußwort

 

16.00-17.30 Uhr

Emigration und Hamburger Diaspora

 

Boris Belge (Tübingen)

»Migration und Postkommunismus: Eine Einführung«

 

Olga Ihl (Köln)

»Die ersten Jahre Sofia Gubaidulinas in Deutschland. Zum Phänomen der ›Moskauer Troika‹ im Ausland«

 

19.30 Uhr

Eröffnungskonzert mit Studierenden der Klassen Prof. Becker-Bender und Prof. Migdal der HfMT Hamburg

Programm: Violinsonaten 1 bis 3 von Alfred Schnittke

 

Freitag, 28. November 2014

Alfred Schnittke Akademie International Hamburg,

Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg

 

10.00-12.30 Uhr

Schnittkes Arbeiten für Hamburg

 

Elisabeth Heil (Würzburg)

»Ein Wanderer kehrt heim: Alfred Schnittkes und John Neumeiers Peer Gynt«

 

Stefan Keym (Leipzig)

»›Was zum Teufel will, das läßt sich nicht aufhalten.‹ Zur Konzeption von Alfred Schnittkes Faust-Oper«

 

Ivana Medić (Belgrad, Serbien)

»Irony, Satire, Parody and Grotesque in Alfred Schnittke's Opera Historia von D. Johann Fausten«

 

14.00-17.00 Uhr

Schnittkes Integration in Hamburg

 

Reinhard Flender (Hamburg)

»Die Schnittke-Rezeption in Hamburg«

 

Amrei Flechsig (Hannover)

»Alfred Schnittke und sein Hamburger Verleger«

 

Roundtable: Zeitzeugen-Dokumentation

Mit Elmar Lampson, Hans-Ulrich Duffek, Frank Strobel, Jürgen Köchel, Reinhard Flender

 

19.30 Uhr
Gedenkkonzert Holger Lampson
Nurit Stark, Violine und Cedric Pescia, Klavier
Werke von Alfred Schnittke und J. S. Bach
Eintritt: Euro 15,- / 10,- (erm.) 

 

Samstag, 29.11.2014

Fanny-Hensel-Saal der HfMT Hamburg

 

9.30-11.00 Uhr

Produktivität in der Emigration und die Frage nach einem "Spätwerk"

 

Tim Sullivan (Potsdam, USA)

»Formal Processes in Schnittke’s Late Style«

 

Aahminah Durrani (Houston, USA)

»›Metaphorical Clusters of Late-Style Characteristics‹ as Indicators of Artistic Lateness in the Works of Alfred Schnittke«

 

11.30-13.00 Uhr

Hans Twitchell (Florianópolis, Brasilien)

»Quotation, Structural Analogy and Narrative in Alfred Schnittke’s Cello Sonata no. 2 (1993/94)«

 

Inna Klause (Detmold)

»Schnittkes Musik zur Theateraufführung Živago (doktor) als Teil seines Spätwerkes«

 

14.30-16.00 Uhr

Frank Strobel (Berlin)

Alfred Schnittke als Filmkomponist

 

Elena Dubinets (Seattle, USA)

»Sounds like Schnittke? Different Iterations of the Ninth Symphony«

 

Abschlussdiskussion

Amrei Flechsig und Christian Storch

 

Änderungen vorbehalten

Leitung:
Amrei Flechsig (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover)

Reinhard Flender (HfMT Hamburg)

Christian Storch (Universidade do Estado de Santa Catarina Florianópolis, Brasilien)

Organisation:

Jenny Svensson (IKI Hamburg)