Das IKI ist ein An-Institut der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

AKTUELLES

Ausschreibung Promotionsstipendium
Die Claussen Simon-Stiftung schreibt ein Stipendium aus in Zusammenarbeit mit dem IKI
mehr

Zu Gast bei KMM
Mittwoch, 22. Juni um 18:30

Thema "Kunsthandel und Kunstmarkt"
mehr

Kultur-Kommunikation
im Wettbewerb

Die Publikation zum Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation Rudolf Stilcken ist im KMM-Verlag in Kooperation mit dem IKI erschienen.

mehr

Die Internationale Sommerakademie Opus XXI findet vom 22.8. - 29.08.2016 auf Schloss Spetzgart in Überlingen am Bodensee statt:


Abschlusskonzert
28.08.2016 

Ort wird demnächst bekannt gegeben. 

 

Programm

 

Adriana Hölszky

Lemuren und Gespenster

Wolfgang Rihm

Chiffre IV  - 9’ -

Luc Ferrari

Bonjour comment ça va? - 12’ -

Bruno Mantovani

Haunted night

Helmut Lachenmann

TemA

George Crumb

Madrigal II - 6’30’’ -

Luciano Berio

Air

Iris ter Schiphorst

Miniaturen (Extraits) - 16’ -

Bernard Cavanna

Trio - 12’ -

Pierre Boulez

Extrait de Marteau sans Maître

 

Ensemble in Residence
Ensemble KNM, Berlin

 

Theo Nabicht (bass clarinet)

Frank Gutschmidt (piano)

Alexandre Babel (percussion)

Kirstin Maria Pientka (viola)

 

Dozenten

Prof. Dr. Reinhard D. Flender, D (Komponist, Musikwissenschaftler)

Henry Fourès, F (Künstlerischer Direktor, Komponist)

Prof. Elisabeth Gutjahr, D (Rythmikerin)
Donatienne Michel-Dansac, F (Sängerin)
Jean-Marc Foltz, F (Musiker)
Prof. Fredrik Schwenk, D (Künstlerischer Direktor, Komponist, Musiktheoretiker)

 

Informationen 

Opus XXI
Johannes Dam, Projektmanagement

opus21@hfmt-hamburg.de

T: +49-(0)157 79067863

ARCHIV

Internationale Sommerakademie Opus XXI 2014
Vom 13. -23. August 2014 auf Schloss Salem, Baden-Württemberg

 

OPUS XXI ist eine Sommerakademie für zeitgenössische Musik, die seit 2001 jährlich an wechselnden Orten in Frankreich und Deutschland stattfindet. Hier begegnen sich in jedem Jahr junge Nachwuchskomponisten und Interpreten sowie Perfomance-Art-Künstler aus Deutschland und Frankreich mit Mitgliedern etablierter Ensembles für zeitgenössische Musik und Fachdozenten, um im täglichen konzentrierten Arbeitsprozess zwischen Werk und Interpretation zu vermitteln, Kompositionen sowie Uraufführungen zu erarbeiten.

Nach nunmehr 15 Jahren des Bestehens wird die Sommerakademie 2016 einmalig eine innovative Ausrichtung erhalten: So kooperiert Opus XXI erstmals mit dem Internationalen Masterstudiengang CoPeCo (Masters in Contemporary Performance & Composition), an dessen Ausrichtung neben Tallinn und Stockholm die beiden Partnerhochschulen Hamburg und Lyon federführend beteiligt sind.

Die Einbeziehung im Netzwerk ULYSSES ermöglicht den gegenseitigen Austausch mit weiteren Europäischen Akademien. Opus XXI wird in diesem Zusammenhang mit der Akademie impuls in Graz, den Internationalen Ferienkursen in Darmstadt und dem Musikfestival in Aldeburgh zusammenarbeiten.

Ein besonderes Markenzeichen der Sommerakademie Opus XXI besteht in dem sehr intensiven Austausch zwischen etablierten Musikern und jungen Musikern, zwischen erfahrenen Komponisten und Nachwuchskomponisten und dem Angebot durch umfangreiche Seminare und Workshops, interdisziplinär und interkulturell das eigene Bildung- und Kompetenzspektrum zu erweitern und durch diese zusätzlichen Angebote die eigenen Qualifikationen zu bereichern und auszubauen.

Für die Dauer der Sommerakademie Opus XXI werden die Teilnehmer intensiv von den beiden Künstlerischen Leitern sowie den eingeladenen Dozenten/ Coaches betreut. Aufgrund einer langjährigen und sehr erfolgreichen Zusammenarbeit sollen in diesem Jahr erneut Mitglieder des Ensemble KNM Berlin eingeladen werden. Statt wie gewohnt das gesamte Ensemble vor Ort zu haben, werden nur 4 Ensemblemitglieder vertreten sein, die, neben ihrer Tätigkeit als Instrumentalcoach, insbesondere auch die Seminareinheiten in Improvisation verantworten. Sie werden zudem Repertoirewerke zeitgenössischer Musik sowie Kompositionen der teilnehmenden Komponisten zusammen mit den Akademieteilnehmern einstudieren und aufführen und die Akademieteilnehmer bei der Einstudierung der Repertoirestücke pädagogisch betreuen und bis zum Abschlusskonzert künstlerisch begleiten. Es sollen insgesamt 10 Werke unterschiedlichster Ästhetik gemeinsam erarbeitet werden. Dabei stehen den Teilnehmern die höchsten künstlerischen Standards zur Verfügung, um Erfahrungshorizonte zu erweitern.

In Zusammenarbeit mit einem etablierten Performance-Artist (Jean-Marc Foltz, F) und einem Vokalcoach (Donatienne-Michel Dansac, F) werden die Auftragswerke der Studierenden mit den Stipendiaten in einer intensiven und konzentrierten Arbeitsphase einstudiert und am Ende der Sommerakademie der Öffentlichkeit präsentiert. Geplant ist ein Abschlusskonzert in der Bodenseeregion.

Die CoPeCo-Studierenden erhalten 2016 zudem die Möglichkeit, ihre Werke im Rahmen der Internationalen Konferenz SMC (Sound and Music Computing Conference and Summer School) am 03.09.2016 auf Kampnagel in Hamburg zu präsentieren. Im Rahmen des Netzwerks Ulysses erhalten besonders talentierte Komponisten ebenfalls die Möglichkeit ihre Werke auf den Festivals und Akademien der Netzwerkpartner zu präsentieren.

 

Künstlerische Leitung:     Henry Fourès (F)

                                         Prof. Fredrik Schwenk (D)

Ensemble in Residence:  Kammerensemble Neue Musik Berlin (D)

 

 

 

Tutoren:                            Reinhard D. Flender (D)

                                         Elisabeth Gutjahr (D)

                                         Donatienne Michel-Dansac (F)

                                         Jean-Marc Foltz (F)

            

Kooperationspartner Opus XXI 2016:
Hochschule für Musik Trossingen

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:
Deutsch-französisches Jugendwerk
Sacem
Ulysses Netzwerk gefördert von der europäischen Kommission
Gerhard Trede-Stiftung

Schule Schloss Salem

 

Kontakt 

 

Projektleitung

Johannes Dam

Tel.: +49 (0)157 79067863

E-Mail: opus21@hfmt-hamburg.de

Application/Anmeldung: 
http://www.iki-hamburg.de/projekte/opus-xxi/anmeldung-application/

 

 

Künstlerische Leitung

Prof. Fredrik Schwenk

Tel: 040-27 83 79 17 oder 0179-469 64 86

E-Mail: fredrikschwenk@googlemail.com