Das IKI ist ein An-Institut der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

AKTUELLES

Ausschreibung Promotionsstipendium
Die Claussen Simon-Stiftung schreibt ein Stipendium aus in Zusammenarbeit mit dem IKI
mehr

Zu Gast bei KMM
Mittwoch, 22. Juni um 18:30

Thema "Kunsthandel und Kunstmarkt"
mehr

Kultur-Kommunikation
im Wettbewerb

Die Publikation zum Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation Rudolf Stilcken ist im KMM-Verlag in Kooperation mit dem IKI erschienen.

mehr

Ausschreibung Promotionsstipendium im Bereich Audience Development - Scholarship PhD

In Kooperation mit dem IKI schreibt die Claussen-Simon-Stiftung ab dem 01.09.2016 ein zweijähriges Promotionsstipendium aus. Im Rahmen des Förderprogramms Dissertation Plus wird eine Person gesucht, die in Zusammenarbeit mit dem IKI und dem Netzwerk ULYSSES an der Hochschule für Musik und Theater eine wissenschaftliche Promotion zum Thema Audience Development absolvieren soll.

 

Information on the scholarship and application requirements here

Die komplette Ausschreibung finden Sie hier.

Bewerbungsschluss ist am 30.07.2016.

Opus XXI: Ein Projekt der HfMT und des IKIs im Rahmen von Ulysses. Foto: Isabelle Replumaz
Opus XXI: Ein Projekt der HfMT und des IKIs im Rahmen von Ulysses. Foto: Isabelle Replumaz

Das Institut für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (IKI)

Das IKI wurde von Prof. Dr. Reinhard Flender als Schnittstelle zwischen Hochschule, Kreativwirtschaft und Kulturpolitik gegründet.

 

Die kulturelle Innovationsforschung untersucht die Entstehung neuer Kunst interdisziplinär aus der Perspektive künstlerischer Kreativität, ihrer gesellschaftlichen Rezeption und Finanzierbarkeit. Sie bezieht sich nicht allein auf den Akt künstlerischen Schaffens, sondern schließt die Strukturen und Konzepte der Kommunikation und Distribution künstlerischer Produkte und Dienstleistungen mit ein. Die Theoriebildung und Evaluation der "Art of Innovation" ist das Ziel der Institutsarbeit. Damit leistet das IKI einen wesentlichen Beitrag für die Qualität und Nachhaltigkeit von künstlerischem Schaffen und Kulturmanagement.